vergrößernverkleinern
Italy v Germany - International Friendly
Julian Weigl und Co. sind nur noch Weltranglisten-Dritter © Getty Images

Trotz des perfekten Starts in die WM-Qualifikation verliert Deutschland einen Platz in der FIFA-Weltrangliste. Arturo Vidals Chile lässt zwei Topteams hinter sich.

Weltmeister Deutschland hat trotz des Traumstarts in der WM-Qualifikation einen Platz in der FIFA-Weltrangliste verloren. Einen Monat nach der Rückeroberung von Platz zwei musste die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Brasilien (1544 Punkte) vorbeiziehen lassen und ist nun Dritter (1433).

Spitzenreiter bleibt weiterhin Argentinien (1634), obwohl der WM-Finalist zuletzt 0:3 in Brasilien verlor und droht, die Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu verpassen. Deutschland hatte die ersten vier Spiele der Qualifikation ohne Gegentor gewonnen.

Von Platz sechs auf vier verbesserte sich Südamerika-Meister Chile (1404), Belgien (1368) ist Fünfter. Den größten Sprung machte Armenien um den Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan, das sich nach dem 3:2 in der WM-Quali gegen Montenegro um 38 Plätze auf Rang 87 und in die Top 100 verbesserte.

Europameister Portugal ist weiterhin Achter. Ex-Weltmeister Italien, von dem sich Deutschland im letzten Länderspiel des Jahres 0:0 trennte, rutschte um drei Plätze auf Rang 16 ab.

Die Top Ten der FIFA-Weltrangliste:

1. Argentinien

2. Brasilien

3. Deutschland

4. Chile

5. Belgien

6. Kolumbien

7. Frankreich

8. Portugal

9. Uruguay

10. Spanien

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel