Video

Jürgen Klinsmann führt die Nationalmannschaft der USA ins Halbfinale der Copa America. Ex-Schalker Jermaine Jones leistet sich eine Tätlichkeit und sieht Rot.

Die USA haben als erstes Team das Halbfinale der Copa America erreicht. Das Team von Trainer Jürgen Klinsmann gewann das erste Viertelfinale vor 47.322 Zuschauern in Seattle mit 2:1 (1:0) gegen Ecuador.

Clint Dempsey hatte die US-Boys in der 22. Minute auf Vorlage von Jermaine Jones in Führung geschossen. Gyasi Zardes erhöhte in der zweiten Halbzeit (65.) auf 2:0. Michael Arroyo (74.) gelang noch der Anschlusstreffer.

"Wir haben einen riesigen Schritt vorwärts gemacht. Wir haben sie niedergekämpft, und Ecuador war heute ein richtig gutes Team", kommentierte Klinsmann.

Ex-Bundesliga-Spieler Jones sorgte wenige Minuten nach dem Seitenwechsel für den Aufreger der Partie. Der 34-Jährige wurde von Schiedsrichter Wilmar Roldan mit der Roten Karte des Feldes verwiesen, nachdem er seinem Gegenspieler mit beiden Händen schubste und ihn dabei im Gesicht traf.

Klinsmann wütet: "Eine Schande"

Dies brachte Klinsmann auf die Palme: "Eine solche Entscheidung ist eine Schande! Ich habe es genau mitbekommen, der vierte Offizielle hat die Entscheidung getroffen, nicht der Schiedsrichter, er hat es gar nicht gesehen und ist dem Hinweis des Vierten Offiziellen gefolgt. Das ist eine Sauerei."

Ecuadors Antonio Valencia wurde nach dem darauffolgenden Gerangel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Damit wird Jones im Halbfinale gegen Venezuela oder Argentinien sowie möglicherweise in einem Finale gesperrt fehlen. Hamburgs Neuzugang Bobby Wodd ist für das Halbfinale gelbgesperrt.

Bei ihren vier Teilnahmen am ältesten Nationenturnier der Welt hatten die USA zuletzt vor 21 Jahren das Halbfinale erreicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel