vergrößernverkleinern
Neuseeland ist Ozeanien-Meister © Twitter/@NZ_Football

Die Nationalmannschaft Neuseelands hat sich für den Confed Cup 2017 in Russland qualifiziert.

Die Kiwis setzten sich im Endspiel um die Ozeanien-Meisterschaft in Port Moresby gegen Gastgeber Papua-Neuguinea mit 4:2 im Elfmeterschießen durch. Nach 120 Minuten hatte es noch 0:0 gestanden.

Am Confed Cup nimmt auch Weltmeister Deutschland teil. Das Turnier mit acht Mannschaften ist die traditionelle Generalprobe für die Weltmeisterschaft im selben Land ein Jahr darauf.

Für 2017 sind nun sechs Mannschaften qualifiziert. Neben Deutschland und Neuseeland sind das Asien-Cup-Sieger Australien, Chile (Copa América), Mexiko (CONCACAF) und Gastgeber Russland. Dazu kommen der Europameister 2016 und der Sieger des Afrikacups 2017.

Kapitän fehlt Neuseeland wegen Hochzeit

Neuseeland musste im Finale auf Kapitän und Toptorschütze Chris Wood verzichten. Der 24-Jährige (Leeds United) war zur Hochzeit seiner Schwester nach Neuseeland gereist.

"Ich bin tief enttäuscht darüber, dass ich das Endspiel verpasst habe, aber es ging nicht anders. Die Familie ist das Wichtigste", sagte er. Teammanager Anthony Hudson nannte den Fall "unglücklich". Er habe Wood von seinem Plan abbringen wollen, aber dessen Entscheidung verstanden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel