vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-ESPANYOL
Neymar stürmt seit 2013 für den FC Barcelona © Getty Images

Dem Star des FC Barcelona und seinem Vater bleibt ein weiteres Gerichtsverfahren erspart. Spanische Behörden stellen die Ermittlungen wegen Korruption und Verschleierung ein.

Dem spanischen Meister FC Barcelona und dem brasilianischen Starspieler Neymar bleibt ein weiteres Gerichtsverfahren erspart.

Die spanischen Behörden stellten die Ermittlungen gegen den 24-Jährigen und dessen Vater ein. Beiden wurde Korruption und Verschleierung der wahren Kosten von Neymars Transfer zu Barca im Jahr 2013 vorgeworfen.

Angeschoben hatte die Ermittlungen der brasilianische Investmentfonds DIS, dem früher alle Rechte an Neymar gehörten. Laut erster Angaben sollte der Transfer vom FC Santos 57,1 Millionen Euro gekostet haben. Wie sich aber später herausstellte, betrugen die Kosten mindestens 86,2 Millionen Euro.

Der Traditionsverein war zuletzt in die Schlagzeilen geraten, weil Superstar Lionel Messi (29) und dessen Vater wegen Steuervergehen zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt wurden. Weil das Duo nicht vorbestraft ist, wird, wie in Spanien üblich, eine Haftstrafe unter zwei Jahren aber nicht vollstreckt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel