Video

Melbourne - Dank eines Traumtores von der Mittellinie sieht Juventus beim ICC gegen Melbourne lange wie der Sieger aus - zieht schließlich im Elfmeterschießen aber den Kürzeren.

Der italienische Meister Juventus hat zum Auftakt in den International Champions Cup in Australien eine Niederlage kassiert.

Im Duell der Rekordmeister zogen die Turiner gegen Australiens Spitzenklub Melbourne Victory mit 4:5 nach Elfmeterschießen den Kürzeren. Nach 90 Minuten hatte es in Melbourne 1:1 gestanden.

Youngster Carlos Blanco brachte Juve in der 58. Minute mit einem sehenswerten Fernschuss aus dem Mittelkreis in Führung, Victory-Keeper Lawrence Thomas konnte dem Ball nur noch hinterherschauen.

Video

Jai Ingham rettete Melbourne mit seinem Treffer in der 83. Minute ins Elfmeterschießen.

Auch Atletico Madrid und Tottenham Hotspur dabei

Dort scheiterte Melbournes erster Schütze Carl Valeri zwar an Juve-Schlussmann Emil Audero, seine Teamkollegen gaben sich anschließend aber keine Blöße mehr. Bei Juventus scheiterte zunächst Roman Macek als dritter Schütze, ehe Stefano Padovan als fünfter Schütze den entscheidenden Elfmeter vergab.

Neben Juventus sind beim ICC in Australien auch die europäischen Spitzenklubs Tottenham Hotspur und Atletico Madrid im Einsatz.

SPORT1 zeigt die Partien zwischen Juventus und Tottenham am Dienstag sowie zwischen den Spurs und Atletico am Freitag jeweils ab 12 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel