vergrößernverkleinern
Nichts geht mehr während der Europa-League-Partie zwischen Mödling und Liberec
Nichts geht mehr während der Europa-League-Partie zwischen Mödling und Liberec © Imago

Das Europa-League-Quali-Spiel zwischen Admira Wacker Mödling und Slovan Liberec endet im Chaos. Gleich drei Mal gehen die Lichter aus.

Chaos-Spiel in der Wiener Südstadt am Donnerstagabend: Bei der 1:2 (1:1)-Niederlage des österreichischen Erstligisten Admira Wacker Mödling gegen den tschechischen Vertreter Slovan Liberec in der Europa-League-Qualifikation ist insgesamt dreimal das Flutlicht ausgefallen.

Die Defekte sorgten für eine Verzögerung von mehr als 45 Minuten. "Das ist peinlich", sagte Admira-Sportdirektor Ernst Baumeister anschließend im ORF-Interview.

Schiedsrichter verletzt

Schon zur Pause gab es die erste Kuriosität, für den türkischen Schiedsrichter Halis Özkahya war das Spiel wegen Wadenproblemen beendet. Er wurde durch seinen Landsmann Ali Palabiyik ersetzt.

Es folgten in den Spielminuten 56, 73 und 90 die Stromausfälle, weshalb nach dem zweiten Flutlichtausfall bereits viele Zuschauer die BSFZ-Arena verließen. Zudem sah Toni Vastic in einer turbulenten Schlussphase die Rote Karte (90.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel