vergrößernverkleinern
Alexander Jeggo (l.) und seine Grazer erwischen Red Bull Salzburg auf dem falschen Fuß © dpa Picture Alliance

Der österreichische Meister Red Bull Salzburg kassiert zum Saisonstart eine bittere Pleite. Mike Büskens setzt hingegen mit Rapid ein torreiches Ausrufezeichen.

Red Bull Salzburg hat zum Auftakt in der österreichischen Bundesliga einen klassischen Fehlstart hingelegt.

Der ambitionierte österreichische Meister unterlag bei Sturm Graz mit 1:3 (0:3). Uros Matic (6.), Marc Andre Schmerböck (18.) und Deni Alar (36.) sorgten bereits im ersten Durchgang für klare Verhältnisse zugunsten der Mannschaft von Franco Foda.

Salzburgs Fredrik Gulbrandsen gelang in der Schlussphase (82.) lediglich der Ehrentreffer für das weitgehend ideenlos agierende Team von Trainer Oscar Garcia.

Erster Tabellenführer ist Salzburgs möglicher Hauptkontrahent im Kampf um die Meisterschaft: Rapid Wien. Das Team von Mike Büskens fertigte zum Saisonstart den SV Ried mit 5:0 (3:0) ab.

Christoph Schösswendter (13.), Louis Schaub (29.) und Thomas Murg (42.) hatten die Gastgeber vor 23.600 Zuschauern in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße gebracht. Erneut Murg (55.) sowie der Brasilianer Joelinton (56.) schraubten das Ergebnis nach der Pause in die Höhe, anschließend schaltete Wien mehrere Gänge zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel