vergrößernverkleinern
Trainer Damir Canadi vom österreichischen Bundesligisten SCR Altach muss auf die Tribüne
Trainer Damir Canadi vom österreichischen Bundesligisten SCR Altach muss auf die Tribüne © Imago

In Österreichs Bundesliga kommt es zu einem kuriosen Vorfall. Trainer Canadi hält trotz Feldverweis per Handy Kontakt zur Bank. Nun droht ihm ein Nachspiel.

Für Trainer Damir Canadi vom österreichischen Bundesligisten SCR Altach könnte der 1:0-Heimsieg gegen den von Mike Büskens gecoachten Rekordmeister Rapid Wien ein unschönes Nachspiel haben.

Zunächst war Canadi nach dem entscheidenden Treffer aufs Spielfeld gesprintet und auf dem nassen Rasen in die Jubeltraube hineingerutscht. 

Dafür wurde er von Schiedsrichter Rene Eisner auf die Tribüne verbannt.

Anschließend entlarvten TV-Bilder, wie Canadi aus einer Kommentatoren-Box im Stadion per Handy Kontakt zu seiner Bank hielt und telefonisch Anweisungen gab. Dafür droht dem 46-jährigen Wiener nun eine Sperre.

Canadi selbst nahm die Vorkommnisse locker: "Das bin halt ich. Ich lebe immer mit der Mannschaft mit."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel