Video

Der FC Barcelona hat Englands Meister Leicester City die Grenzen aufgezeigt - zumindest phasenweise.

Beim International Champions Cup bezwang die Mannschaft um Superstar Lionel Messi die "Foxes" mit 4:2 (3:0).

Video

In der ersten Hälfte dominierte Barca das Geschehen. Die Führung durch den Spanier Munir fiel in der 26. Spielminute nach einem Traumpass von Messi.

Auch den zweiten Treffer leitete der Alleskönner ein. Messi schlenzte den Ball in den Strafraum, Luis Suarez ließ gleich zwei Spieler an der Toraus-Linie stehen und spitzelte den Ball unhaltbar am deutschen Keeper Ron-Robert Zieler vorbei ins Tor (34.).

Das dritte Tor war ebenfalls äußerst sehenswert: Munir nahm einen langen Ball von Suarez im vollen Lauf gekonnt mit dem linken Außenrist an und ließ Zieler auch bei seinem zweiten Treffer keine Chance (45.).

Nach der Pause wendete sich das Bild: Leicester wurde mutiger und schöpfte kurz nach Wiederanpfiff durch den Treffer von Ahmed Musa wieder etwas Hoffnung. Dem nigerianischen Neuzugang des englischen Meisters, der erst zur Halbzeit eingewechselt wurde, gelang in der 66. Spielminute auch der zweite Treffer.

Den Schlusspunkt für Barcelona setzte der erst 17 Jahre alte Rafa Mujica in der 84. Minute. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel