Video

Beim EM-Finale benimmt sich Cristiano Ronaldo wie ein Co-Trainer. Star-Coach Jose Mourinho sieht dieses Engagement seines Landsmanns skeptisch.

Star-Coach Jose Mourinho sieht das Engagement von Cristiano Ronaldo als "Co-Trainer" während des EM-Finales seiner Portugiesen gegen Frankreich (1:0 n.V.) skeptisch.

"Ronaldo trug in den letzten Minuten des EM-Finals nichts bei. Es waren elf Spieler, die auf dem Platz standen und derjenige, der dirigierte, war der Trainer", sagte der Teammanager von Manchester United dem portugiesischen Sender Sport TV+.

Ronaldo musste im Endspiel der Europameisterschaft verletzt ausgewechselt werden und dirigierte danach an der Seitenlinie neben Trainer Fernando Santos engagiert seine Mitspieler.

Mourinho, der seinen Landsmann Ronaldo bei Real Madrid trainierte, meinte dazu weiter: "Es war eher ein Erguss von Emotionen von jemandem, der sah, dass wenige Minuten fehlten, um ein Ziel zu erreichen, das alle erreichen wollten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel