vergrößernverkleinern
CYCLING-GAB-AMISSA-BONGO
Nach der Wiederwahl von Präsident Ali Bongo (im Bild) am Mittwoch hatte es Ausschreitungen in Gabun gegeben © Getty Images

Trotz Unruhen im Land bleibt Gabun Ausrichter des Afrika-Cups 2016. Ob die Auslosung zum Wettbewerb wie geplant stattfinden kann, muss noch von der CAF diskutiert werden.

Der kommende Afrika-Cup (14. Januar bis 5. Februar 2017) wird trotz der jüngsten gewaltsamen Unruhen wie geplant in Gabun stattfinden.

Das bestätigte der afrikanische Fußball-Verband CAF am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP. "Es wird keine Änderung geben, wir verfolgen das Verfahren sehr genau", teilte Pressesprecher Junior Binyam mit.

Ausschreitungen am Mittwoch

Ob die Auslosung wie geplant am 19. Oktober in Libreville stattfinden kann, solle aber beim CAF-Meeting vom 21. bis 27. September nochmals diskutiert werden.

Bei Ausschreitungen am Mittwoch nach der Wiederwahl von Präsident Ali Bongo waren über 1000 Menschen festgenommen worden. Gabun war als Ausrichter eingesprungen, nachdem Libyen das Turnier wegen des anhaltenden Bürgerkriegs entzogen worden war.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel