vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo gewann mit Portugal den EM-Titel
Cristiano Ronaldo gewann mit Portugal den EM-Titel © Getty Images

Die UEFA wird so viel Geld wie noch nie an die Vereine ausschütten. Rund 150 Millionen Euro der Einnahmen von der EM gehen an 659 Klubs. Der FCB kassiert ab.

Die UEFA beteiligt 659 europäische Vereine an den Einnahmen der vergangenen EURO 2016 in Frankreich. Nie zuvor wurden so viele Klubs für die Abstellung ihrer Spieler an die jeweiligen Nationalmannschaften entlohnt.

150 Millionen Euro werden verteilt

Insgesamt 150 Millionen Euro sollen in die Kassen der Vereine fließen, von denen 100 Millionen für die EM-Endrunde im Sommer und weitere 50 Millionen für die Qualifikation ausgezahlt werden.

"Europäische Klubs sind ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs internationaler Turniere. Deshalb freuen wir uns, über 600 europäische Vereine an den Einnahmen der EURO 2016 beteiligen zu können - mehr als jemals zuvor", sagte UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti und meinte: "Dieses Geld wird mit Sicherheit dazu beitragen, die Entwicklung des Fußballs auf dem gesamten Kontinent weiter voranzutreiben."

Millionensumme für FC Bayern

Allein der deutsche Rekordmeister Bayern München dürfte von der UEFA für die Abstellung von fünf deutschen und vier ausländischen Nationalspielern für die EM-Endrunde eine Summe von rund zwei Millionen Euro kassieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel