vergrößernverkleinern
Ex-FIFA-Funktionär Costas Takkas wird an die USA ausgeliefert
Saoud Al-Mohannadi muss sich vor der FIFA-Ethikkommission verantworten © Getty Images

Die rechtssprechende Kammer der FIFA-Ethikkommission hat ein formelles Schiedsgerichtsverfahren gegen den Vize-Präsidenten des katarischen Fußball-Verbands QFA, Saoud Al-Mohannadi, eröffnet. Das gab die Kammer unter dem Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert am Dienstag bekannt.

Die Ergebnisse der Untersuchungen, die vom Tschader Djimbaraye Bourngar durchgeführt wurden, wurde am 26. August an die Kammer weitergeleitet. Al-Mohannadi wurde der Report vorgelegt, er hat nun die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen und eine Anhörung zu beantragen.

Dem früheren Generalsekretär des katarischen Verbands wird vorgeworfen, gegen den Verhaltenskodex verstoßen zu haben. Zudem soll Al-Mohannadi bei den Ermittlungen gegen ihn nicht ausreichend kooperiert haben. Die Untersuchungen stehen laut der Ethikkommission aber nicht in Zusammenhang mit der umstrittenen Vergabe der WM-Endrunde 2022 an Katar.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel