vergrößernverkleinern
Witali Mutko
Witaly Mutko ist auch russischer Sportminister © Getty Images

Der umstrittene russische Sportminister Witali Mutko ist am Samstag mit großer Mehrheit für vier weitere Jahre als Chef des nationalen Fußballverbandes RFS wiedergewählt worden.

Der 57-Jährige erhielt bei der Abstimmung am Samstag in Moskau 266 Stimmen. Auf seinen Gegenkandidaten Waleri Gazzajew entfielen 142 Stimmen.

Mutko war bereits von 2005 bis 2009 Verbands-Chef und wurde 2015 Nachfolger von Nikolaj Tolstych, seine neue Amtszeit endet 2020. Der alte und neue Verbands-Präsident appellierte an alle, die Kräfte im Hinblick auf die WM 2018 in Russland zu bündeln.

"Das letzte Jahr war wirklich hart", sagte Mutko. Die Nationalmannschaft schied bei der EURO in der Vorrunde aus, außerdem sorgten russische Hooligans für schwere Ausschreitungen in Frankreich. Mutko: "Krisenmanagement war gefragt. Wir müssen unsere Anstrengungen verbessern, den Worten Taten folgen lassen, um den Fußball in Russland zu fördern."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel