vergrößernverkleinern
Celtic FC v Manchester City FC - UEFA Champions League
Pep Guardiola wäre wohl gerne Nationaltrainer Argentiniens geworden © Getty Images

Ein Spieler plaudert über Guardiolas Pläne als Nationaltrainer. An einem Posten soll der Spanier hochinteressiert gewesen sein - allein die Anfrage kam nicht.

Können Sie sich Pep Guardiola als Nationaltrainer vorstellen? Er selbst offenbar sehr wohl. 

Video

Nicht wenige Experten sagen dem Spanier nach, dass er nach seiner Zeit bei Manchester City in Katar anheuert, um die dortige Auswahl zur Heim-WM 2022 zu führen.

Doch Guardiola hat sich offenbar schon viel früher mit einem Posten als Nationalcoach befasst. Das hat jetzt sein Schützling Sergio Agüero verraten. 

Agüero plaudert über Guardiolas Pläne

Im Interview mit dem TV-Sender ESPN berichtete der Argentinier aus Gesprächen mit seinem Trainer über die Albiceleste. "Pep sagte mir: 'Ihr habt mich nicht angerufen. Ich hätte euch liebend gern trainiert'", sagte Agüero. 

Offenbar ging es dabei um die Zeit nach der WM 2014, bei der die Argentinier das Finale gegen Deutschland verloren. 

Brisant: Guardiola stand zu diesem Zeitpunkt bereits beim FC Bayern unter Vertrag. Ob der argentinische Fußball-Verband ihn deshalb nicht als Kandidaten ins Auge fasste? 

Statt Guardiola verpflichtete er seinerzeit Gerardo Martino als neuen Coach. Der führte Argentinien zwar zweimal in Folge ins Finale der Coppa America, blieb jedoch auch dort ohne Titel. 

Nach der Pleite gegen Chile in diesem Jahr trat er von seinem Posten zurück. Martinos Nachfolger heißt Edgardo Bauza.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel