vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski wurde Opfer eines Böller-Angriffs © Imago

Der Böller-Angriff auf Bayerns Stürmerstar Robert Lewandowski beim WM-Qualifikationsspiel der Polen in Rumänien könnte für die Gastgeber Konsequenzen haben.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat wegen des Böllerwurfs auf den polnischen Nationalstürmer Robert Lewandowski (Bayern München) in der WM-Qualifikation ein Disziplinarverfahren gegen den rumänischen Verband eingeleitet.

Dies teilte ein FIFA-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP am Freitag mit.

Beim 3:0 (1:0)-Erfolg seines Teams am 11. November in Bukarest explodierte in der 53. Minute wenige Meter neben dem Bayern-Star ein Feuerwerkskörper.

Lewandowski ging bei dem Vorfall zunächst zu Boden, konnte nach einer Spielunterbrechung allerdings weiterspielen und erzielte noch zwei Treffer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel