vergrößernverkleinern
Germany v France - Semi Final: UEFA Euro 2016
Mesut Özil (l.) und Toni Kroos haben es in die Vorauswahl geschafft © Getty Images

Mit Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez ist der FC Barcelona bei der Wahl zum Weltfußballer stark vertreten. Auch drei Deutsche sind in der Vorauswahl dabei.

Die drei deutschen Fußball-Weltmeister Manuel Neuer, Toni Kroos und Mesut Özil haben es in die Vorauswahl zur Wahl zum Weltfußballer des Jahres geschafft. Neben Neuer ist Stürmer Robert Lewandowski vom FC Bayern der einzige Profi aus der Bundesliga, der es in die Liste der besten 23 Spieler geschafft hat. Das gab die FIFA am Freitag bekannt.

Wie in jedem Jahr sind auch der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi und sein Erzrivale Christiano Ronaldo, der den Titel bereits dreimal gewinnen konnte, vertreten. Außerdem dürfen sich EM-Torschützenkönig Antoine Griezmann und Brasiliens Superstar Neymar berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen.

Das endgültige Ergebnis setzt sich in diesem Jahr aus verschiedenen Abstimmungen zusammen. Die Stimmen der Kapitäne und Cheftrainer der Nationalmannschaften zählen zu 50 Prozent. Die anderen 50 Prozent machen die Stimmen ausgewählter Medienvertreter und der Fans aus. Erstmals dürfen die Fußballanhänger öffentlich über ihre Favoriten abstimmen. Die Wahl findet zwischen dem 04. und dem 22. November statt.

Anfang Dezember werden dann die drei Finalisten bekannt gegeben. Der Weltfußballer, die Weltfußballerin und der Welttrainer werden dann im Rahmen des erstmalig statt findenden Awards "The Best FIFA Football" ausgezeichnet. Bisher wurde die Ehrung mit dem Namen "Ballon D'Or" von der FIFA und dem französischen Sportmagazin "France Football" veranstaltet. Nach dem Ende der Zusammenarbeit initiiert die FIFA nun eine neue Verleihung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel