vergrößernverkleinern
Mayoral
Borja Mayoral vom VfL Wolfsburg stand in Spaniens Startelf © Getty Images

Die letzten Tickets für die U21-Europameisterschaft sind vergeben. Spanien setzt sich knapp gegen Österreich durch, ein Schalker fliegt. Serbien jubelt trotz Niederlage.

Spanien und Serbien haben die letzten Tickets für die U21-EM in Polen (16. bis 30. Juni) gelöst.

Dem viermaligen Titelträger Spanien reichte in Albacete gegen Österreich ein 0:0, im Playoff-Hinspiel hatten sich beide Teams 1:1 getrennt. Serbien konnte dank des 2:0-Sieges im Hinspiel eine 0:1 (0:0)-Niederlage in Norwegen verkraften.

Bei Spanien standen die Bundesliga-Profis Jesus Vallejo (Eintracht Frankfurt), Borja Mayoral (VfL Wolfsburg) und Mikel Merino (Borussia Dortmund) in der Startelf, bei Österreich sah der Schalker Alessandro Schöpf Gelb-Rot.

Deutschland hatte sich bereits im Oktober als ungeschlagener Gruppensieger für die EM qualifiziert, die erstmals mit zwölf Teams ausgetragen wird. Neben Deutschland, Spanien und Serbien sind Gastgeber Polen, Titelverteidiger Schweden, Rekord-Europameister Italien, England, Tschechien, Mazedonien, Portugal, Dänemark und die Slowakei dabei.

Die drei Vierergruppen werden am 1. Dezember in Krakau ausgelost. Deutschland ist gesetzt und landet als Gruppenkopf entweder in Gruppe B (Spielorte Gdynia und Bydgoszcz) oder C (Krakau und Tychy). Die drei Gruppensieger und der beste Gruppenzweite erreichen das Halbfinale, das Endspiel steigt am 30. Juni in Krakau.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel