vergrößernverkleinern
Manchester United v A.F.C. Bournemouth - Premier League
Louis van Gaal hat doch noch nicht genug vom Fußball. Er schließt eine Rückkehr nicht aus © Getty Images

Louis van Gaal bestreitet Berichte über seinen Rückzug als Fußball-Trainer. Der Niederländer wolle ein Sabbatjahr machen und danach entscheiden - Angebote seien entscheidend.

Der frühere Münchner Meistercoach Louis van Gaal hat sich eine Hintertür offen gelassen für die Fortsetzung seiner Laufbahn als Fußball-Trainer. "Ich höre nicht auf", sagte der 65-Jährige im einem Radio-Interview mit dem spanischen Sender Cadena Ser. Seine Zukunft als Coach hänge von möglichen Angeboten ab, er befinde sich in einer Auszeit. Das Ende sei nicht definitiv, sagte van Gaal.

Gleichwohl sei eine Verlängerung seiner Karriere eher unwahrscheinlich. "Ich habe mir ein Sabbatjahr genommen", sagte van Gaal, "und dann werde ich entscheiden, ob ich aufhöre oder nicht. Die Möglichkeit ist groß, dass ich aufhören werde, aber es steht nicht endgültig fest."

Rückkehr nach Spanien möglich

Van Gaal habe zuletzt auch ein Angebot des FC Valencia ausgeschlagen. "Es war vor etwa einem Monat, ich sagte nein. Nächstes Jahr wäre es vielleicht anders gewesen. Es hängt davon ab, wie ich mich fühle", sagte van Gaal, der bei einer Gala am Montag im niederländischen Scheveningen über das Ende seiner Trainerkarriere gesprochen hatte: "Ich habe es schlauerweise Sabbatjahr genannt, aber jetzt glaube ich, dass ich nie mehr in den Beruf zurückkehren werde", hatte er dort gesagt.

Mit dem FC Bayern gewann van Gaal in der Saison 2009/10 das Double aus Pokal und Meisterschaft und stand zudem im Finale der Champions League, das er allerdings gegen Inter Mailand verlor (0:2). Die Königsklasse hatte er zuvor mit Ajax Amsterdam gewonnen (1995), zudem feierte er Erfolge mit dem FC Barcelona und dem AZ Alkmaar.

Bei der WM 2014 in Brasilien wurde van Gaal mit der niederländischen Nationalmannschaft Dritter. Sein letzter Titel war der Gewinn des FA-Cups mit Manchester United im Sommer 2016.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel