vergrößernverkleinern
Plinio David ist Präsident von Chapecoense
Plinio David ist Präsident von Chapecoense © Getty Images

Der brasilianische Erstligist Chapecoense holt sechs Wochen nach dem tragischen Flugzeugunglück drei Spieler. 17 weitere Akteure sollen noch folgen.

Sechs Wochen nach der Flugzeugkatastrophe in Kolumbien, bei der fast die gesamte Mannschaft des brasilianischen Erstligisten AF Chapecoense ums Leben gekommen war, hat der Verein die ersten drei von geplanten 20 Neuverpflichtungen präsentiert. Abwehrspezialist Douglas Grolli, Mittelfeldspieler Nadson da Silva und Stürmer Rossi unterschrieben am Mittwoch ihre Verträge.

Am 28. November 2016 war eine Maschine der bolivianischen Charterfluggesellschaft LaMia rund 50 Kilometer vor der kolumbianischen Stadt Medellin abgestürzt. 75 der 81 Insassen kamen dabei ums Leben. An Bord befanden sich 22 Spieler des AF Chapecoense, von denen 19 unter den Todesopfern waren. Außerdem verloren 17 Mitglieder aus dem Betreuerstab sowie sieben aus der Klubführung bei dem Absturz ihr Leben.

Die Mannschaft befand sich auf dem Weg zum Copa-Sudamericana-Finale gegen Atlético Medellin. Im ersten Spiel nach der Katastrophe trifft Chapecoense am 26. Januar zu Hause auf Joinville Esporte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel