vergrößernverkleinern
Daniel Segovia geriet mit einem Mitspieler aneinander © Imago

Das Testspiel von SKN St. Pölten gegen den Amateurklub SC Mannsdorf endet in einem Eklat. Beim Streit um die Elfmeter-Ausführung fliegen die Fäuste.

Eine Schlägerei zweier Mannschaftskollegen auf dem Platz hat am Samstag zum Abbruch eines Testspiels des österreichischen Bundesligisten SKN St. Pölten geführt.

Beim Stande von 2:1 gegen den Amateurklub SC Mannsdorf gerieten der Spanier Daniel Segovia und Alhassane Keita aus Guinea sieben Minuten vor dem Abpfiff über die Ausführung eines Elfmeters dermaßen in Streit, dass die Fäuste flogen.

"Er glaubt, er sei Maradona", sagte Segovia, der wegen einer Risswunde sogar im Krankenhaus behandelt werden musste, über Keita: "Eine Frechheit, ich bin einer der Kapitäne hier, so lange der Trainer nichts anderes sagt, schieße ich die Elfer." Der Klub hat das Duo vorläufig bis Mittwoch suspendiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel