vergrößernverkleinern
Argentiniens Fußball trauert um den nach seinem Tribünensturz verstorbenen Fan © Getty Images

Gewalt-Eskalation in Argentinien: Ein Zuschauer wird von Fans desselben Teams von der Tribüne geworfen und erliegt seinen Verletzungen. Die Tragödie hat wohl eine Vorgeschichte.

Eine neue Stufe von Gewalt erschüttert den argentinischen Fußball.

Bei der Erstliga-Partie zwischen CA Belgrano und Talleres kam es auf der Tribüne zu einem Zwischenfall zwischen in Streit geratenen Fans der Heimmannschaft, in dessen Folge der 26-jährige Emanuel Ezequiel Balbo von einer Gruppe von der Tribüne geworfen wurde.

Balbo erlitt beim Sturz auf eine Betontreppe schwere Kopfverletzungen und erlag am Montag seinen Verletzungen.

Nach der Sichtung von Videomaterial wurden zwei Tatverdächtige festgenommen.

Erschreckend: Wie argentinische Medien berichten, verbindet das Opfer mit einem der beiden, Oscar Gomez, eine dunkle Vergangenheit, was vermutlich letztlich für die Eskalation sorgte.

"Mit dem Kerl, der die anderen aufgehetzt hat, hatte er schon seit längerer Zeit Probleme", wird ein Freund des Opfers zitiert.

Demnach kannten sich Emanuel Balbo und Oscar Gomez offenbar bereits seit Kindheitstagen. Durch eine Tragödie vor rund vier Jahren - Balbos Familie beschuldigte Gomez, einen Bruder Balbos mit dem Auto überfahren zu haben - schlug das Verhältnis der beiden Parteien allerdings in Hass um, weswegen Gomez in ein anderes Stadtviertel zog.

"Gomez hat schon eines meiner Kinder getötet. Und jetzt ist er dabei, mir auch noch ein anderes wegzunehmen", sagte der Vater des Opfers dem Radiosender Cadena 3 noch vor Bekanntwerden der tragischen Tatsache.

Warum die Situation am Unglückstag eskalierte, bleibt unklar. Allerdings gibt es Hinweise, dass Gomez andere Fans auf der Trbpüne mit der Behauptung, Balbo sei kein Fan von Belgrano, gegen das Opfer aufgebracht haben. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel