vergrößernverkleinern
Louis van Gaal
Louis van Gaal war bereits zwei Mal Trainer der Nationalmannschaft © Getty Images

Louis van Gaal überrascht mit einer Aussage zum möglichen Bondscoach-Job. Nachdem er eigentlich bereits abgesagt hatte, kommt er offenbar ins Grübeln.

Trainer-Legende Louis van Gaal gibt sich dieser Tage gerne mal geheimnisvoll.

Eigentlich hatte der ehemalige Bayern-Trainer bereits signalisiert, nach der Entlassung seines ehemaligen Assistenten Danny Blind nicht auf die Bank der niederländischen Nationalmannschaft zurückkehren zu wollen.

Jetzt erklärte van Gaal reichlich verklausuliert: "Wenn der KNVB mich fragt, werde ich antworten."

Van Gaal strebt anderes Amt an

Das ist insofern merkwürdig angesichts der Tatsache, dass sich van Gaal offensichtlich darum bemüht, nach der Reform des niederländischen Fußballverbandes dessen erster Vorstandsvorsitzender zu werden.

Den gescheiterten Blind nahm van Gaal explizit in Schutz. "Er trägt wohl einige Schuld, aber die Spieler die meiste. Aber die werden nicht genannt", sagte der ehemalige Bondscoach am Rande einer Wohltätigkeitsveranstaltung in seinem Wohnort Noordwijk der Tageszeitung De Telegraaf.

Robben will mitreden

Bayern-Star Arjen Robben hatte zuletzt ein Mitspracherecht bei der Trainersuche gefordert.

"Ich bin Kapitän und damit erster Ansprechpartner", sagte Robben dem Sender Fox Sports nach der 1:2-Niederlage im Länderspiel gegen Italien vergangene Woche. Er wünsche sich, gemeinsam mit Wesley Sneijder in den Prozess eingebunden zu werden: "Wir haben viele Trainer und Spieler gesehen. Ich denke, wir haben eine gute Vorstellung davon, wer zu dieser Gruppe passen könnte."

Neben van Gaal wurden auch Jürgen Klinsmann und Arsene Wenger als Kandidaten auf das Traineramt der Elftal gehandelt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel