vergrößernverkleinern
Iceland v Austria - Group F: UEFA Euro 2016
Marko Arnautovic spielte bisher 62 Mal für das österreichische Nationalteam © Getty Images

Der österreichische Nationalspieler rechnet mit den Zuschauern in Klagenfurt ab. Dort wird Arnautovic in der Vergangenheit zweimal ausgepfiffen.

Der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic will künftig keine Länderspiele mehr in der südösterreichischen Stadt Klagenfurt absolvieren.

"Wenn ich ehrlich bin: In diesem Stadion, vor diesen Fans würde ich nicht mehr spielen wollen", sagte der ehemalige Bremer dem in Österreich erscheinenden Sportmagazin.

"Kein Respekt für diese Menschen"

Für Arnautovic, der in der englischen Premier League für Stoke City spielt, ist das Publikum in der Landeshauptstadt von Kärnten untragbar: "Man muss schon sagen, das ist nur in Klagenfurt passiert, nirgendwo sonst. Und für diese Menschen empfinde ich keinen Respekt. Es gehört sich einfach nicht, den eigenen Landsmann auszupfeifen. Wie schaut das vor dem Gegner aus?"

Der 28 Jahre alte Stürmer war bei den Länderspielen gegen Finnland (2012, 3:1) und Uruguay (2014, 1:1) in Klagenfurt vom Publikum gnadenlos ausgepfiffen worden, was er offensichtlich bis heute nicht vergessen hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel