vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-JUVENTUS-MONACO
Radamel Falcao ist angeklagt worden © Getty Images

Radamel Falcao und Fabio Coentrao droht massiver Ärger von der spanischen Staatsanwaltschaft. Die beiden Südamerikaner sollen Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben.

Die spanische Staatsanwaltschaft hat den kolumbianischen Stürmer Radamel Falcao und Portugals Verteidiger Fabio Coentrao wegen Steuerhinterziehung angeklagt.

Wie die Behörde am Dienstag mitteilte, soll Falcao in seiner Zeit beim spanischen Spitzenklub Atletico Madrid in den Jahren 2012 und 2013 Einnahmen aus Bildrechten in Höhe von 5,6 Millionen Euro vor dem Finanzamt versteckt haben. Bei Coentrao vom Lokalrivalen Real Madrid betrifft es 1,3 Millionen Euro aus den Jahren 2012 bis 2014.

Beide Spieler sollen ein Netz aus Briefkastenfirmen von den britischen Jungferninseln sowie aus Irland, Kolumbien und Panama genutzt haben, um Steuerzahlungen auf ihre Einnahmen zu vermeiden. Falcao (31) stürmt derzeit für den französischen Tabellenführer AS Monaco, Coentrao (29) kommt in dieser Spielzeit für noch sporadisch für Real zum Einsatz.

Bereits im vergangenen Jahr hatte ein spanisches Gericht den argentinischen Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona und dessen Vater Jorge wegen Steuerhinterziehung zu 21 Monaten Haft verurteilt.

Messi und sein Vater hatten das Finanzamt zwischen 2007 und 2009 um etwa 4,2 Millionen Euro betrogen. Da die Haftzeit weniger als zwei Jahre beträgt, wurde sie nach spanischem Recht zur Bewährung ausgesetzt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel