vergrößernverkleinern
Shelly Kerr unveiled as Scotland Women's National Team Head Coach
Malky MacKay arbeitet seit 2016 beim schottischen Verband © Getty Images

Malky Mackay tritt interimistisch die Nachfolge von Gordon Strachan als schottischer Nationalcoach an. Ein Ex-Dortmunder gehört zu den Kandidaten.

Malky Mackay übernimmt als Interimstrainer die schottische Nationalmannschaft.

Der 45-Jährige folgt Gordan Strachan nach, der die Bravehearts nach dem Aus in der WM-Qualifikation "in beiderseitigem Einverständnis" verlassen hatte. Der frühere Nationalspieler Mackay ist seit Ende 2016 beim Verband und dort als "performance director" vor allem für die Entwicklung junger Spieler zuständig.

Seine Ernennung soll den Schotten Zeit verschaffen, bis eine langfristige Lösung gefunden ist. Mackay, der als Coach für Watford, Cardiff und Wigan tätig war, wird zunächst nur beim Länderspiel am 9. November gegen die Niederlande auf der Bank sitzen.

Es sei "noch zu früh", über einen neuen Trainer zu sprechen, sagte Stewart Regan, Präsident des schottischen Verbandes SFA, am Freitag. Die Suche werde kommende Woche beginnen. "Wir wollen jemanden, der uns zur EM 2020 führt", ergänzte er.

Ex-Dortmunder unter den Kandidaten

Als Kandidat gilt unter anderem David Moyes, der nach erfolgreichen Jahren beim FC Everton beim englischen Rekordmeister Manchester United gescheitert war. Seither hat er erfolglos Real Sociedad in Spanien trainiert und ist mit dem AFC Sunderland aus der Premier League abgestiegen.

Auch der frühere Dortmunder Profi Paul Lambert, bis zum Ende der vergangenen Saison bei den Wolverhampton Wanderers tätig, wird gehandelt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel