Video

Der argentinische Superclasico zwischen River Plate und den Boca Juniors läuft wieder einmal brutal. Zwei rote Karten und ein Karatetritt überschatten das Spiel.

Der Superclasico sorgt in der argentinischen Superliga immer für Furore, wenn die beiden populärsten Vereine River Plate und Boca Juniors aus Buenos Aires gegeneinander antreten.

River Plates Mittelfeldspieler Ignacio Fernandez nahm das Gegeneinander-Antreten bei der 1:2 (0:1)-Niederlage zu wörtlich und flog nach einem brutalen Tritt auf die Brust seines Gegenspielers Edwin Cardona vom Platz.

Cardona kassierte nur 20 Minuten später nach seinem Führungstreffer per direktem Freistoß (42.) auch die rote Karte für einen vermeintlichen Ellbogen-Schlag.

Nachdem beide Mannschaften das Derby nur noch mit zehn Feldspielern fortsetzten glich erst Leonardo Ponzio (69.) für River Plate aus, bevor Nahitan Nandez (73.) vier Minuten später den 2:1-Endstand für den Tabellenführer markierte.

Verglichen mit den Superclasicos der Vorjahre lief die erste diesjährige Ausgabe aber noch ruhig ab. 2016 gab es eine Schlägerei auf dem Platz und vier Platzverweise. In diesem Jahr ging es dafür eher ruhig zu, wohl auch weil River Plate als derzeit 13. der Liga sportlich nicht in der direkten Konkurrenz mit den Boca Juniors steht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel