vergrößernverkleinern
FBL-WC-2018-UKR-TURK
Die Anweisungen von Türkei-Trainer Mircea Lucescu erreichen seine Mannschaft nicht © Getty Images

Die türkische Nationalmannschaft verpatzt ihren zweiten Test. Nach der peinlichen Niederlage gegen Rumänien gibt es auch gegen Albanien eine Pleite.

Die türkische Nationalmannschaft hat sich auch bei ihrem zweiten November-Auftritt kräftig blamiert. Vier Tage nach der 0:2-Pleite in Rumänien kassierte die Mannschaft von Trainer Mircea Lucescu eine peinliche 2:3 (0:2)-Niederlage gegen das in der Weltrangliste 28 Plätze schlechter platzierte Albanien.

Armando Sadiku (24., 39.) und Eros Grezda (55.) sorgten für den ersten Sieg der Albaner in der Türkei. Für die Hausherren trafen in Antalya Cengiz Ünder (47.) und Emre Akbaba (60.). Die Gäste, die ebenso wie die Türken die WM kommenden Sommer in Russland (14. Juni bis 15. Juli) verpasst hatten, spielten ab der 42. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Ledian Memusha in Unterzahl.

Türkeis rumänischer Coach Lucescu, der mächtig in der Kritik steht, hatte die beiden Bundesligaprofis Kenan Karaman von Aufsteiger Hannover 96 und Caglar Söyüncü vom SC Freiburg ebenso in die Startelf beordert wie den früheren Hamburger und Leverkusener Hakan Calanoglu vom AC Mailand. Yunus Malli vom VfL Wolfsburg saß dagegen beim Anpfiff auf der Bank.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel