vergrößernverkleinern
Die Polizei ging vor dem Spiel zwischen Belgien und Japan einem Terrorverdacht nach
Die Polizei ging vor dem Spiel zwischen Belgien und Japan einem Terrorverdacht nach © Getty Images

Wegen einer Terrordrohung wurde das Spiel zwischen Belgien und Japan offenbar beinahe abgesagt. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden daher erhöht.

Das Länderspiel zwischen den WM-Teilnehmern Belgien und Japan am vergangenen Dienstag in Brügge stand nach Informationen lokaler Medien wegen einer Terrordrohung vor der Absage. "Eine Stunde vor Spielbeginn wussten wir nicht, ob es stattfindet", wurde Stefaan Van Loock, Sprecher des belgischen Verbandes, zitiert.

Die belgische Polizei stieß laut der Berichte bei Abhörmaßnahmen auf Gespräche über einen Angriff auf das Jan-Breydel-Stadion. Die Sicherheitsmaßnahmen an den Eingängen wurden verstärkt, hunderte Zuschauer kamen erst eine halbe Stunde nach Anpfiff in die Arena. Die Ordnungshüter fanden keine Beweise für den Verdacht, das Spiel ging ohne Zwischenfälle über die Bühne. Die Gastgeber gewannen 1:0.

Belgien wurde in den vergangenen drei Jahren von mehreren Anschlägen erschüttert, dabei kamen 36 Menschen ums Leben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel