Video

Der FC Barcelona muss im Titelrennen einen Rückschlag hinnehmen. Bei Betis Sevilla reicht es nur zu einem Punkt - auch, weil ein klarer Treffer nicht gegeben wird.

Der FC Barcelona hat in der Meisterschaft zwei wichtige Punkte im Dauerduell mit Rekordmeister und Champions-League-Sieger Real Madrid liegen gelassen. Bei Betis Sevilla kamen die Katalanen am 20. Spieltag über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus.

Für Aufregung sorgte dabei vor allem ein nicht gegebenes Tor für die Katalanen: Jordi Alba beförderte den Ball in der 76. Minute Richtung Betis-Tor, Aissa Mandi klärte mit Hilfe der Unterlatte - allerdings zeigten die Fernsehbilder, dass sich der Ball zu dem Zeitpunkt ersten Messungen zufolge bereits rund 25 Zentimeter hinter der Linie befand.

Schiedsrichter Jose Hernandez Hernandez und seinem Gespann war das jedoch entgangen - genauso wie ein Foul an Neymar unmittelbar vor Albas Abschluss.

"Der Ball ist einen Meter weit drin", erklärte Luis Suarez nach dem Spiel, der die Szene aus nächster Nähe gesehen hatte.

Auch eine Reaktion von Sturmpartner Neymar ließ nicht lange auf sich warten: Auf seinem Instagram-Account wurde ein Foto der Szene gepostet, darunter stand lediglich: "Hahahahahaha."

© Instagram/@neymarjr

Barca-Coach Luis Enrique äußerte sich zurückhaltender. Er wolle zu der Szene nichts weiter sagen, er habe jedoch bereits betont, dass die Torlinientechnik hilfreich sein könne: "Es ist klar, dass die Schiedsrichter Hilfe brauchen."

Ter Stegen patzt erneut

Kurz zuvor hatte ein Fehler des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen den Gastgebern die Führung beschert: In der 75. Minute faustete der Ex-Gladbacher bei einer Ecke am Ball vorbei, Alex Alegria beförderte die Kugel über die Linie. Eine Minute zuvor hatte Ruben Castro mit einem Schuss an den Pfosten des Barca-Gehäuses bereits Pech gehabt.

Erst in der Nachspielzeit sicherte Torjäger Luis Suarez (90.+1) den Katalanen nach Pass von Lionel Messi wenigstens noch einen Punkt. Der Uruguayer hatte zuvor bereits eine gute Chance auf dem Fuß, doch sein Schuss (80.) konnte auf der Linie geklärt werden.

Damit verpasste es die Mannschaft um den fünfmaligen Weltfußballer Messi mit nun 42 Punkten, zumindest vorübergehend an Tabellenführer Real Madrid (43) vorbeizuziehen. Die Königlichen spielen am Sonntagabend gegen Real Sociedad und haben noch ein weiteres Spiel in der Hinterhand.

Der letztjährige Champions-League-Finalist Atletico Madrid war am Samstag bei CD Alaves nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel