Video

Der Brasilianer ist nach seinem Platzverweis gegen Malaga nicht zu beruhigen und leistet sich eine Unbeherrschtheit gegenüber dem Vierten Offiziellen. Nun droht eine Sperre gegen Real.

Für den FC Barcelona könnte die 0:2-Niederlage beim FC Malaga gleich doppelt bitter werden.

Als wäre der Rückschlag im Titelkampf der Primera Division nicht schon schlimm genug, droht nun auch noch Superstar Neymar nach seiner Gelb-Roten Karte länger als das sowieso bereits feststehende eine Spiel – und damit womöglich auch im vermutlich meisterschaftsentscheidenden Clasico gegen Spitzenreiter Real Madrid - zu fehlen.

Vollkommen außer sich kommentierte der Brasilianer seine Hinausstellung in der 65. Minute auf dem Weg in die Kabine mit hämischem Beifall in Richtung des vierten Offiziellen -  und könnte sich damit reichlich Ärger eingehandelt haben.

Schiedsrichter Gil Manzano vermerkte Neymars Verhalten in seinem Bericht, was dem spanischen Verband nun die Möglichkeit bietet, nachträglich zu ermitteln und ein höheres Strafmaß anzusetzen. In spanischen Medien ist von einer zusätzlichen Sperre von zwei bis drei Ligaspielen die Rede.

Sollte der Verband hart durchgreifen und den Barca-Stürmer länger aus dem Verkehr ziehen, würde dieser Barca  nicht nur in der kommenden Woche gegen San Sebastian, sondern auch im Clasico gegen Real am 23. April nicht zur Verfügung stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel