vergrößernverkleinern
Eric Abidal hat seine Aussagen über Lionel Messi richtig gestellt
Eric Abidal hat seine Aussagen über Lionel Messi richtig gestellt © Getty Images

Eric Abidal erinnert sich an die Reaktionen der Mitspieler auf seine Krebserkrankung. Der frühere Barca-Verteidiger präzisiert seine Aussagen über Lionel Messi.

Eric Abidal hat seine Aussagen über seine Krebserkrangung und die Reaktionen seiner damaligen Mitspieler beim FC Barcelona präzisiert.

Demnach habe Lionel Messi nie schlecht über ihn gesprochen. "Als ich das Video sendete, um das Team aufzumuntern, hat mir Leo Messi niemals gesagt, dass ich solche Dinge nicht mehr schicken sollte", schrieb Abidal auf Twitter.

Zuvor hatte der ehemalige französische Nationalspieler dem TV-Sender Canal+ verraten, wie er mit seiner niederschmetternden Diagnose umgegangen war.

Abidal stellt Aussage über Messi richtig

"Ich war sehr dünn und vor einem Spiel machte ich ein Video, das ich den Spielern schickte, um ihnen Mut zu machen und sie zu unterstützen", erinnerte sich Abidal.

"Weißt du, was Messi mir sagte? Schick uns solche Dinge nicht mehr, denn sowas tut uns weh."

Nun stellte Abidal klar: "Leo sagte mir, dass er es nicht ertrage, mich so zu sehen, aber zu keiner Zeit hat er ein schlechtes Wort gesagt."

Mannschaft tut sich schwer

In dem TV-Interview hatte Abidal gesagt, dass er mit dem Video die Barca-Start positiv stimmen wollte. Doch diese "sagten mir, ich sehe aus wie eine Leiche und das stimmte sie traurig".

Mit Freude erinnert sich der heute 38-Jährige an die Mitspieler, die ihn während seiner Krankheit unterstützten.

"Als Thierry Henry mich im Krankenhaus besuchte, weinte ich wie ein kleines Kind. Ich wollte nicht, dass er mich so sieht. Aber ich fand es gut, dass er mich besuchte."

Champions-League-Titel nach Krebs-OP

2011 wurde bei Abidal Krebs diagnostiziert. Nachdem der Tumor erfolgreich entfernt wurde, stand der Abwehrspieler nur wenige Monate später im Champions-League-Finale gegen Manchester United (3:1) in der Startelf und feierte mit den Katalanen den Titel.

2013 wechselte der Franzose zur AS Monaco und beendete ein Jahr später schließlich seine Karriere bei Olympiakos Piräus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel