vergrößernverkleinern
Video

Der Argentinier Ezequiel Lavezzi rettet den Sieg für Paris St. Germain zum Auftakt 14. Spieltag der Ligue 1 im Auswärtsspiel beim FC Metz.

Der Vize-Weltmeister von 2014 traf für den amtierenden Meister in der 84. Minuten zum 3:2 (2:0)-Sieg.

Zunächst aber verspielte der Hauptstadt-Klub eine 2:0-Führung.

Javier Pastore (9.) und ein Eigentor von Gaetan Bussmann (16.) sorgten eigentlich schon früh für klare Verhältnisse zugunsten von PSG.

Doch ein Elfmeter-Doppelschlag von Modibo Maiga (49., 53.) brachte Metz zum Ausgleich, ehe Lavezzi für den entscheidenden Treffer sorgte.

Durch den Sieg übernimmt Paris zumindest vorübergehend wieder die Tabellenführung in Frankreich.

Metzt liegt mit 18 Punkten auf Rang 9.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel