vergrößernverkleinern
Christian Perdrier neben dem Logo des französischen Zweitligisten Olympique Nimes
Der Präsident des französischen Zweitligisten Olympique Nimes: Christian Perdrier © Getty Images

Im Zuge des Manipulationskandals in Frankreich muss Olympique Nimes zwangabstiegen. Dem Zweitligisten werden vier Weinkisten im Wert von nicht einmal 200 Euro zum Verhängnis.

Der französische Zweitligist Olympique Nimes ist im Zuge des Manipulationsskandals zum Zwangsabstieg in die 3. Liga verurteilt worden. Dies gab der Ligaverband LFP am Dienstag bekannt.

In Frankreich waren in der vergangenen Saison Auf- und Abstieg der 2. Liga manipuliert worden. Eine viermonatige Untersuchung der Disziplinarkommission der Liga inklusive der Befragung von 137 Personen erbrachte dieses Ergebnis.

"Ich bin schockiert. Der Klub wird für die Taten eines ehemaligen Präsidenten bestraft", sagte Christian Perdrier, seit November Vereinsboss.

Am 13. Mai 2014 hatten sich der SM Caen und Nimes 1:1 getrennt - dadurch blieb Nimes in der 2. Liga, Caen stieg in die Ligue 1 auf. Ein Geldfluss wurde zwar nicht nachgewiesen, doch Caen erhielt zwei Stunden nach dem Spiel vier Kisten Wein im Warenwert von 45 Euro (Verkaufswert 180 Euro).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel