vergrößernverkleinern
Bus von Paris St. Germain
Der Bus von Paris St. Germain wurde attackiert © Getty Images

Der Mannschaftsbus von Paris St. Germain wird auf dem Weg zum Spiel gegen Olympique Marseille mit Gegenständen beworfen. Zlatan Ibrahimovic und Co. bleiben unverletzt

Schon wieder ein Angriff auf den Mannschaftsbus eines prominenten Profi-Teams: Das Gefährt des französischen Meisters Paris St. Germain ist auf der Reise zum Spitzenspiel im Stade Velodrome von Olympique Marseille mit Gegenständen beworfen und beschädigt worden.

Das berichtete der TV-Sender Sky kurz nach Anpfiff des Verfolgerduells der Ligue 1.

Zu den Wurfgeschossen sollen demnach auch Golfbälle gehört haben.

Ungeachtet der Angriffe erreichte das PSG-Team um den schwedischen Superstar Zlatan Ibrahimovic die Arena unverletzt.

Im Vorfeld des Spiels kam es zudem gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Rowdys aus Marseille.

Vier Randalierer von OM wurden in Polizeigewahrsam genommen, nachdem bei den Ausschreitungen acht Polizisten verletzt wurden.

Vier weitere wurden bereits wieder freigelassen, die anderen vier Rowdys sollen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung belangt werden.

Erst am Samstag hatten Attacken auf die Busse des türkischen Meisters Fenerbahce Istanbul und des deutschen Vizemeisters Borussia Dortmund für Schlagzeilen gesorgt.

In der Türkei war Istanbuls Bus mit der Mannschaft an Bord auf der Rückfahrt vom Punktspiel bei Rizespor offenbar mit eine Schrotflinte beschossen und der Fahrer dabei verletzt worden.

In Dortmund ermittelte die Polizei einen Fan von Bayern München, der den leeren BVB-Bus vor dem Bundesliga-Schlagerspiel beider Klubs auf einer Bundesstraße mit einer Glasflasche beworfen und dabei beschädigt hatte.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel