vergrößernverkleinern
Blaise Matuidi
Blaise Matuidi wechselte 2011 vom AS St.-Etienne zu PSG © Getty Images

Bei der Wahl zum Fußballer des Jahres in Frankreich hat Vorjahressieger Karim Benzema das Nachsehen. Der Gewinner der Abstimmung feiert eine Premiere.

Große Ehre für Blaise Matuidi: Der Mittelfeldspieler von Paris Saint-Germain wurde erstmals zum Fußballer des Jahres in Frankreich gewählt.

Der 28-Jährige folgte auf Karim Benzema, der die Wahl im Vorjahr gewann. Diesmal landete der Stürmer in Diensten von Real Madrid aber nicht unter den besten Drei.

Eine Jury bestehend aus Ex-Profis wie etwa Zinedine Zidane, Alain Giresse und Jean-Pierre Papin kürte Matuidi vor Paul Pogba (Juventus Turin) und Antoine Griezmann (Atletico Madrid) zum Sieger.

Auch bei der Wahl zu Frankreichs Trainer des Jahres setzte sich ein PSG-Vertreter durch: Coach Laurent Blanc, der in der vergangenen Saison mit Paris französischer Meister, Pokalsieger, sowie Ligapokal- und Superpokalsieger in Frankreich wurde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel