vergrößernverkleinern
Kevin Trapp, Salvatore Sirigu
Salvatore Sirigu (rechts) ist seit Kevin Trapps Ankunft bei PSG nur noch die Nummer zwei © Getty Images

Salvatore Sirigu gibt zu, dass er seine Reservistenrolle satt hatte und an einen Abschied aus Paris dachte. Nun will er sich aber doch dem Kampf um den Platz im Tor stellen.

Weil er hinter dem deutschen Stammtorwart Kevin Trapp nur die Nummer zwei ist, stand Salvatore Sirigu bei Paris Saint-Germain mehr oder weniger vor dem Absprung.

Der 29-Jährige erklärte nun bei Sky Italia: "Wenn im Januar eine gute Offerte gekommen wäre, wäre ich gegangen." Unter anderem soll aber "bloß" der FC Turin an einer Verpflichtung interessiert gewesen sein, so dass sich Sirigu zum Bleiben entschied.

"Wenn im Januar eine gute Offerte gekommen wäre, wäre ich gegangen", erklärte Sirigu bei Sky Italia. Da jedoch kein passendes Angebot hereinflatterte, entschied sich der Italiener für einen Verbleib beim Tabellenführer der Ligue 1.

Nun sagt der Keeper seinem Kontrahenten Trapp erneut den Kampf an: "Ich werde nichts einfach so hinter mir lassen, weiter mit Hingabe trainieren und mich zu 100 Prozent auf die Spiele vorbereiten. Am Saisonende werden wir sehen - man weiß im Fußball nie."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel