vergrößern verkleinern
FBL-EUR-C3-MONACO-ANDERLECHT
Der AS Monaco konnten Paris zu keinem Zeitpunkt der Saison ernsthaft unter Druck setzen © Getty Images

Weil Verfolger AS Monaco gegen einen Abstiegskandidaten Punkte liegen lässt, kann Paris Saint-Germain schon am Wochenende eine superfrühe Meisterschaft feiern.

Der AS Monaco ist zum Auftakt des 30. Spieltags in der französischen Ligue 1 nicht über ein 2:2 (2:1) gegen das abstiegsbedrohte Stade Reims hinausgekommen - und hat damit den Weg für eine vorzeitige Meisterfeier von Paris Saint-Germain freigemacht.

Vagner Love (5., 37.) brachte den Tabellenzweiten aus dem Fürstentum zwei Mal in Führung, Gaetan Charbonnier (11.) und Diego (79.) sicherten den Gästen aber einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Durch den Punktverlust beträgt Monacos Rückstand auf Tabellenführer PSG vor dessen Gastspiel bei ES Troyes am Sonntag (ab 14 Uhr im LIVETICKER) 22 Zähler. Mit einem Sieg beim Schlusslicht könnten Zlatan Ibrahimovic und Co. diesen auf 25 Punkte ausbauen - und wären damit schon acht Spieltage vor Saisonende nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Bis zum 28. Spieltag waren die Hauptstädter mit dem deutschen Torhüter Kevin Trapp ungeschlagen durch die Saison spaziert, ehe sie Ende Februar beim 1:2 bei Olympique Lyon die erste und bisher einzige Niederlage kassierten.

Auch das Torverhältnis verdeutlicht die Dominanz des Pariser Star-Ensembles in der Ligue 1: Mit 68 Treffern hat PSG 23 mehr erzielt als alle anderen, nur 15 Gegentreffer sind 13 weniger, als die zweitbeste Abwehr kassiert hat.

In der Champions League steht der französische Spitzenklub nach zwei 2:1-Siegen gegen den FC Chelsea im Viertelfinale.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel