vergrößernverkleinern
FBL-FRA-LIGUE1-PSG-MONTPELLIER
Russell Wilson (L) seine Freundin, die Sängerin Ciara, sehen eine torloses Remis in Paris © Getty Images

Paris Saint Germain lässt nach der ersten Saisonniederlage auch gegen HSC Montpellier Punkte liegen. Auf der Tribüne scherzt ein Quarterback mit einem Ex-Präsidenten.

Die erste Saisonniederlage hat bei Torhüter Kevin Trapp und dem französischen Meister Paris St. Germain offenbar Spuren hinterlassen.

Vier Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch beim FC Chelsea musste sich der souveräne Tabellenführer der Ligue 1 am 29. Spieltag mit einem torlosen Remis gegen HSC Montpellier begnügen.

Obwohl PSG eine Woche nach dem 1:2 bei Olympique Lyon erneut nicht gewann, beträgt der Vorsprung an der Tabellenspitze auf den ersten Verfolger AS Monaco, der am Freitag 2:2 bei SM Caen gespielt hatte, nach wie vor 23 Punkte.

Glück hatten die Gäste in der dritten Minute, als Edinson Cavani nur den Pfosten traf. Auch in der Folgezeit hatten die Gastgeber die besseren Chancen, die Südfranzosen hatten aber bis zum Schluss das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite.

Unter den Zuschauern befand sich auch NFL-Superstar Russell Wilson. Der Quarterback der Seattle Seahawks sah sich die Partie zusammen mit seiner Freundin, der Sängerin Ciara, und dem ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy an.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-MONTPELLIER
Gut gelaunt trotz Torarmut: Russell Wilson und Nicolas Sarkozy © Getty Images

PSG-Trainer Laurent Blanc schonte bis zur 61. Minute seinen Torjäger und Superstar Zlatan Ibrahimovic für das Match in London.

Nach dem 2:1 im Hinspiel drei Woche zuvor rechnet sich Paris an der Stamford Bridge eine Menge aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel