vergrößernverkleinern
Der französische Sender Canal Plus sieht sich mit einer Schadenersatz-Forderung konfrontiert
Der französische Sender Canal Plus sieht sich mit einer Schadenersatz-Forderung konfrontiert © Getty Images

Die französische Fußball-Liga fordert vom Pay-TV-Sender Canal plus, der drei Spiele der Ligue 1 pro Spieltag ausstrahlen darf - die restlichen werden über den katarischen Sender BeInSport gesendet - neun Millionen Euro Schadenersatz. Der Vorwurf: Canal plus habe gegen den laufenden Fernsehvertrag verstoßen.

Canal plus zahlt zwar 540 Millionen Euro pro Saison für die drei Top-Spiele, die der TV-Sender ansetzen kann. Seit Saisonbeginn aber werden die Spiele am Freitagabend und am Samstagnachmittag nur noch über den zusätzlich kostenpflichtigen Sender Canal plus Sport ausgestrahlt und nicht, wie vertraglich vereinbart, über den Hauptsender Canal plus.

Deshalb sind beim Samstag-Spiel um 17.00 Uhr (normale Anstoßzeit: 20.30 Uhr) die TV-Zuschauerzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 300.000 gesunken.

Canal plus will kein Geld zurückzahlen, sondern bietet stattdessen mehr Sendezeit im Vorlauf und der Rückschau an. Beide Parteien wollen einen Steit vor Gericht vermeiden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel