vergrößernverkleinern
Montreal Impact v Chicago Fire
Bastian Schweinsteiger muss beim Sieg von Chicago Fire noch vor der Halbzeit ausgewechselt werden © Getty Images

Chicago - Bastian Schweinsteiger brilliert mit Chicago Fire und erobert Platz eins der Eastern Conference. Der Deutsche muss aber vorzeitig ausgewechselt werden.

Bastian Schweinsteiger hat in der Major League Soccer (MLS) mit Chicago Fire 4:0 (3:0) gegen Vancouver Whitecaps gewonnen und erstmal in dieser Saison die Tabellenführung in der Eastern Conference erobert. 

Die Mannschaft von Schweinsteiger - die vor dessen Debüt im April noch Tabellensiebter war - profitierte von der Niederlage des Toronto FC und führt mit 37 Punkten die Conference-Tabelle mit zwei Zählern Vorsprung an.

Nemanja Nikolic brachte Chicago mit einem Doppelpack innerhalb von vier Minuten in Führung (14./18.). Arturo Alvarez legte sieben Minuten später zum 3:0 nach. 

Michael de Leeuw stellte den 4:0-Endstand her (84.), nachdem er zuvor einige Chancen hatte liegen lassen. 

Schweinsteiger wurde noch vor der Halbzeit wegen einer Verletzung an der rechten Seite der Hüfte ausgewechselt. Für ihn kam Drew Conner ins Spiel (43.). 

"Wir müssen schauen, wie es aussieht. Aber wir mussten ihn aus dem Spiel nehmen, weil er einen starken stechenden Schmerz spürte", sagte Schweinsteigers Trainer Veljko Paunovic nach dem Spiel und lobte den Mittelfeldspieler für seine Entscheidung: "Er war wirklich schlau. Als es 3:0 stand, fragte er nach der Auswechslung."

Schweinsteiger gab nach dem Spiel via Twitter Entwarnung: "Glücklicherweise sollte meine Verletzung nicht allzu schlimm sein und ich freue mich auf unsere nächsten Spiele."

Chicago muss bereits am Mittwochabend (Ortszeit) bei den Portland Timbers antreten. Schweinsteiger dürfte den Trip ins knapp 3400 Kilometer entfernte Oregon für eine Pause nutzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel