vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger
Bastian Schweinsteiger kann seinem Team aktuell nur von der Tribüne aus zuschauen © Getty Images

In der MLS siegt Chicago Fire gegen D.C. United klar und rückt den Playoffs immer näher. Bastian Schweinsteiger kann weiterhin nur verletzt zuschauen.

Ohne Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat Chicago Fire in der nordamerikanischen Profiliga MLS einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Das Team des immer noch an einer Wadenverletzung laborierenden Ex-Münchners setzte sich klar mit 3:0 (1:0) gegen D.C. United aus der US-Hauptstadt Washington durch.

Fire mit zwölf Punkten Vorsprung

Fünf Spiele vor Ende der Hauptrunde hat Chicago auf dem dritten Rang der Eastern Conference nun ein Polster von zwölf Punkten auf das siebtplatzierte Montreal Impact, das allerdings ein Spiel weniger bestritten hat. Die jeweils besten sechs Teams der Eastern und Western Conference qualifizieren sich für die Playoffs.

In der 23. Minute war Chicago durch ein Eigentor von Ian Harkes in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel legte Brandon Vincent nach (62.), Nemanja Nikolic traf kurz vor Schluss vom Elfmeterpunkt mit seinem 18. Saisontor zum Endstand. In der Torjägerliste schob sich der Angreifer damit auf den zweiten Platz hinter dem früheren spanischen Welt- und Europameister David Villa (19/New York City FC) vor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel