vergrößernverkleinern
Torschütze Gustav Svensson (l.) und Kelvin Leerdam jubeln über Seattles Führungstor © Getty Images

In der Major League Soccer gehen die Playoffs in die finale Phase. Die Seattle Sounders stehen mit einem Bein im Finale, Toronto muss dagegen bangen.

Im Hinspiel der Playoff-Halbfinals der Major League Soccer haben sich die Seattle Sounders durch ein 2:0 bei Houston Dynamo eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel verschafft.

Houston musste ab der 28. Minute zu zehnt spielen, da Jalil Anibaba wegen einer Notbremse vom Platz flog. Nach dem frühen Führungstreffer für Seattle durch den Schweden Gustav Svensson (11.) sorgte Will Bruin kurz vor der Pause (42.) für den 2:0-Endstand gegen dezimierte Dynamos.

Damit haben die Sounders beste Chancen, in das Finale einzuziehen. 

Nullnummer im zweiten Semifinale

Im zweiten Semifinale kam Columbus Crew im heimischen Stadion gegen den Toronto FC nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus.

In einer an Torchancen armen Begegnung, die von der Taktik geprägt war, waren beide Teams auf die Vermeidung eines Gegentores aus, um im Rückspiel noch alle Chancen zu haben. So dauerte es auch bis zur 85. Minute, bis Columbus durch Harrison Afful die beste Chance hatte. Diese vereitelte Toronto-Keeper Alex Bono allerdings mit einer starken Parade.

Bei den Gästen aus Kanada machte sich das Fehlen der Offensivstars Sebastian Giovinco und Jozy Altidore bemerkbar, ohne die Toronto kein Torschuss gelang.    

Die Rückspiele finden kommende Woche statt (30.11./1.12.), das Finale der MLS-Playoffs steigt am 9. Dezember.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel