vergrößernverkleinern
Trainer Felix Magath vom FC Fulham verlässt mit gesenktem Kopf den Platz
Felix Magath stieg mit dem FC Fulham aus der Premier League ab

Felix Magath ist überrascht, dass er nicht mehr Teammanager beim englischen Zweitligisten FC Fulham ist.

Gegenüber SPORT1 verriert er: "Ich bin schon enttäuscht und auch verwundert über diese Entscheidung, damit habe ich nicht gerechnet. Die Leistung der Mannschaft gegen Nottingham hat doch Anlass zur Hoffnung gegeben. Ich bin danach davon ausgegangen, dass ich hier weiter arbeiten kann."

Fulham verlor am Mittwoch in der Liga gegen Nottingham Forrest mit 3:5 und rangiert nach sieben Spielen mit nur einem Punkt auf dem 24. und letzten Platz.

Shani Khan, Besitzer des Europa-League-Finalisten 2010, reagiert nun auf die Talfahrt und feuert den früheren Bayern- und Wolfsburg-Coach. "Unglücklicherweise ist der Wechsel notwendig. Ich habe getan, was für den FC Fulham in dieser Situation erforderlich ist", sagte Khan

Interimsweise übernimmt Kit Symons, der zuvor die U-21-Mannschaft Fulhams trainert hat.

Bei SPORT1 führte Felix Magath weiter aus: "Es war dennoch eine spannende Zeit. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich die Situation des Klubs mit der Neuentwicklung eines jungen Teams weiter verbessert hätte. Natürlich war das nicht leicht, zumal sich das leider in einigen Ergebnisse nicht wiedergespiegelt hat."

Magath übernahm den FC Fulham im Februar 2014 und konnte den Abstieg aus der Premier League nicht mehr verhindern.

Auf Facebook bedankte sich der Trainer bei den Fans.

"Danke für Zuspruch und Unterstützung in den vergangenen Monaten. Eure Treue und Loyalität ist und war keine Selbstverständlichkeit."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel