vergrößernverkleinern
Liverpools Trainer Brendan Rodgers zeigte am Samstag jedoch wenig Bereitschaft, einem Transfer Balotellis im Winter zuzustimmen und verwies auf die angespannte Personalsituation. "Um ehrlich zu sein, habe ich darüber nicht einmal nachgedacht", sagte Rodgers: "Wir haben viele Spiele in vielen Wettbewerben, und im Moment ist es wichtig für mich, die Mannschaft zusammenzuhalten"
Mario Balotelli konnte bislang in Liverpool nicht überzeugen © getty

Der italienische Skandal-Stürmer Mario Balotelli vom englischen Erstligisten FC Liverpool hat sich zum wiederholten Mal eine Strafe eingehandelt.

Der englische Verband sperrte den 24-Jährigen für das Premier-League-Duell mit dem FC Arsenal am Sonntag und verurteilte ihn zusätzlich zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet rund 32..000 Euro. Balotelli, der zudem an einem nicht näher spezifizierten Schulungsprogramm teilnehmen muss, wurde ein umstrittener Beitrag beim Internetdienst Instagram zum Verhängnis.

Balotelli akzeptierte die Sanktionen und bat die Anhänger der "Reds" um Entschuldigung. Er hatte seinen Followern ein Bild der Computerspielfigur Super Mario präsentiert, die angeblich "springt wie ein Schwarzer und Münzen sammelt wie ein Jude".

Balotelli löschte seinen Post, nachdem ein "Shitstorm" ausgebrochen war. Der Doppeltorschütze im EM-Halbfinale 2012 gegen Deutschland (2:1) bat um Entschuldigung und verwies auf die Abstammung seiner Mutter Silvia.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel