vergrößernverkleinern
Steven Gerrard gewann 2005 mit dem FC Liverpool die Champions League
Steven Gerrard gewann 2005 mit dem FC Liverpool die Champions League © getty

Vereins-Idol Steven Gerrard verlässt den FC Liverpool.

Der 34-Jährige verkündete, nach 17 Profijahren bei den Reds den Klub am Saisonende zu verlassen.

"Das war die schwerste Entscheidung meines Lebens. Meine Familie und ich haben lange darüber nachgedacht", sagte Gerrard: "Auf Wiedersehen zu sagen, wird sehr schwer werden. Aber ich glaube, es ist das Beste für alle Beteiligten."

Und weiter: "Ich werde weiter spielen, aber ich kann noch nicht sagen, wo das sein wird. Aber ich werde für keinen Klub spielen, der ein Konkurrent des FC Liverpool ist. Ich werde nicht gegen den Verein auflaufen, das könnte ich mir nicht vorstellen."

Mehrere Zeitungen berichteten, dass ein Wechsel in die USA zu LA Galaxy, dem Meister der Major League Soccer (MLS), wahrscheinlich sei.

Gerrard, 114-maliger Nationalspieler Englands, ist in Liverpool eine lebende Legende. Seit 1998 hat er in 695 Spielen insgesamt 180 Tore für die Reds erzielt und sich dabei den Spitznamen Captain Fantastic verdient.

Auch das Schicksal band ihn früh an den Verein - bei der Stadionkatastrophe von Hillsborough 1989 starb sein Cousin Jon-Paul Gilhooley.

Gerrard hat mit den Reds die Champions League (2005), den UEFA-Cup (2001) und den FA Cup (2001, 2006) gewonnen, nur mit dem Meistertitel hat es nie geklappt.

Auf seine 19. Meisterschaft wartet Liverpool seit 1990, auch in diesem Jahr wird es schwierig: Nach einem 2:2 gegen Leicester City am Neujahrstag liegen die Reds in der Premier-League-Tabelle als Neunter 17 Punkte hinter dem Spitzenreiter FC Chelsea. Gerrard erzielte zwei Elfmetertore.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel