vergrößernverkleinern
Jose Mourinho steht verärgert an der Seitenlinie
Jose Mourinho trainierte den FC Chelsea von 2004 bis 2007 und seit 2013 © Getty Images

Jose Mourinho hat die Presse nach dem Spitzenspiel in der englischen Premier League boykottiert.

Der exzentrische Teammanager von Tabellenführer FC Chelsea blieb der Pressekonferenz nach dem 1:1 (1:1) im Duell der Giganten am Samstag gegen Meister Manchester City fern.

Kein Interview vor und nach dem Spiel im Fernsehen, obwohl es vorgeschrieben ist, kein Auftritt vor den Medien nach dem Match, sein Stuhl blieb leer.

"The Special One" machte seinem Ruf mal wieder alle Ehre - diesmal mit einem Maulkorb, den er sich selbst aufgesetzt hatte.

Offenbar war der Star-Coach immer noch sauer darüber, dass sein Torjäger Diego Costa für drei Spiele gesperrt worden war, weil er dem Ex-Münchner und -Leverkusener Emre Can (FC Liverpool) einen Tritt verpasst hatte.

Vor allem die Presse habe die Tätlichkeit hochgespielt, sodass der spanische Nationalspieler sanktioniert wurde. Mourinho reagierte auf seine Art und Weise und schwieg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel