vergrößernverkleinern
Pep Guardiola (l.) und Manuel Pellegrini
Pep Guardiola (l.) soll Nachfolger von Manuel Pellegrini werden © Getty Images

Der englische Meister hält nach dem Achtelfinal-Aus in der Königsklasse an seinem Trainer fest - angeblich aber nur als Platzhalter für den Coach des FC Bayern.

Für Manchester Citys Coach Manuel Pellegrini hat das Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Barcelona vorerst wohl keine Folgen.

Sofern ihm mit den Citizens die erneute Qualifikation für die Königsklasse gelingt, soll der Chilene nach Informationen der Daily Mail auch über das Saisonende hinaus bleiben und seinen bis 2016 datierten Vertrag erfüllen.

Der Grund für die Geduld der Verantwortlichen sei, dass Wunschtrainer Pep Guardiola bis dahin noch an den FC Bayern gebunden ist. Der Spanier stehe regelmäßig in Kontakt mit Vorstandschef Ferran Soriano und Sportdirektor Txiki Begiristain.

Als mögliche Alternativen werden Carlo Ancelotti (Real Madrid) und Diego Simeone (Atletico) gehandelt.

Der Klub arbeite außerdem bereits an einigen hochkarätigen Verstärkungen für den Sommer - und unter den Kandidaten befinde sich auch Mittelfeldstar Paul Pogba von Juventus Turin.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel