vergrößernverkleinern
Papiss Demba Cisse und Jonny Evans spuckten sich gegenseitig an
Papiss Demba Cisse und Jonny Evans spuckten sich gegenseitig an © Getty Images

Der ehemalige Freiburger Bundesliga-Profi Papiss Demba Cisse von Newcastle United und Johnny Evans von Manchester United sind für sieben bzw. sechs Premier-League-Spiele gesperrt worden, weil sie sich gegenseitig angespuckt haben.

Diese Entscheidung seiner Disziplinarkommission gab der englische Verband FA am Samstag bekannt.

TV-Bilder haben das Anspucken im Heimspiel von Newcastle gegen ManUnited am Mittwoch (0:1) eindeutig belegt, der Schiedsrichter hatte die Szene nicht gesehen.

Cisse zeigte sich geständig und bat um Entschuldigung, Evans dagegen bestritt den Vorwurf.

"Ich war schockiert über die Berichterstattung der Medien über das gestrige Spiel. Ich möchte klarstellen, dass ich Papiss Cisse nicht angespuckt habe", sagte er.

Bereits Ende Dezember hatte die FA Cisse wegen einer Tätlichkeit für drei Spiele aus dem Verkehr gezogen, daher ist seine Sperre ein Spiel länger.

Der Angreifer hatte in der Partie gegen den FC Everton (3:2) seinem Gegenspieler Seamus Coleman den Ellbogen ins Gesicht geschlagen. Auch damals waren TV-Bilder als Beweismaterial herangezogen worden.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel