Video

Für Vereins-Ikone Thierry Henry überzeugt Weltmeister Mesut Özil zu selten in Duellen mit Spitzenteams. Allgemein missfällt ihm die aktuelle Ausrichtung des FC Arsenal.

Mesut Özil (26), Weltmeister in Diensten des FC Arsenal, ist von Vereins-Ikone Thierry Henry (37) nach dem 0:0 gegen den FC Chelsea kritisiert worden.

"Es war sein achtes Spiel gegen ein Team aus den Top Vier. Null Tore, zwei Vorlagen, das ist nicht genug", sagte der französische Weltmeister von 1998 in seiner Funktion als Sky-Experte und fügte an: "Ab einem bestimmten Zeitpunkt müssen die Spieler einfach abliefern."

Die Kritik kommt allerdings mitten in eine gute Phase Özils: Im Jahr 2015 hat er doppelt so viele Tore vorbereitet wie der von Henry gelobte Cesc Fabregas, zudem ist er als Spieler des Monats in der Premier League nominiert.

Henry missfällt allerdings auch die allgemeine Ausrichtung der "Gunners": "Arsenal braucht eine neue Achse, sie müssen vier Spieler kaufen: einen Torwart, einen Innenverteidiger, einen Mittelfeldspieler für den Aufbau und einen Stürmer mit Top-Top-Qualität, um die Liga gewinnen zu können."

Der FC Arsenal steht aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, zehn Punkte hinter Spitzenreiter FC Chelsea. Der punktgleiche Zweitplatzierte Manchester City hat allerdings bereits ein Spiel mehr absolviert.

In der Champions League scheiterte der 13-malige englische Meister am AS Monaco.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel